Die Ausbildung.
Gestalttherapeutischer Familienaufsteller.

Gestalttherapeutischer Familienaufsteller.

Ausbildung zum gestalttherapeutischen Familienaufsteller.


Unsere Ausbildung ist eine neue, intime Liebesaffäre zwischen Gestaltherapie und klassischer systemischer Aufstellungsarbeit. Sie stellt eine einzigartige Verbindung her zwischen der offenen, tief berührenden, freien gestalttherapeutischen Haltung und den festen systemischen Ordnungs- und Beziehungsprinzipien der systemischen Aufstellungsarbeit. Eine Verbindung zweier scheinbar sich widersprechender Strömungen. Durch ihre gegenseitige Befruchtung ermöglicht ihr Zusammenwirken eine tiefere Heilungsmöglichkeit ganz in der Tradition der Humanistischen Psychologie.

  • Unser Familienaufstellen.

    Familienaufstellen ist ein kräftiges und tief wirkendes Instrument. Es ist mehr als nur eine Methode, in der das Familiensystem und das intrapsychische System des Klienten visualisiert wird. Es kanalisiert die Sehnsucht, die gestillt werden will. Die Sehnsucht nach sich selbst. Innere Prozesse und Beziehungsgeflechte, die vielleicht schon seit frühester Kindheit oder nach schwierigen Situationen dein Leben bestimmen, werden sichtbar und erlebbar. Der Klient erwählt andere Gruppenteilnehmer der Sitzung als "Stellvertreter". Er stellt diese intuitiv so auf, wie es sich für ihn in diesem Moment zeigt und stimmig anfühlt. Die Stellvertreter versuchen dabei nicht, sich in die jeweilige Person des Systems hineinzuversetzen. Sie werden direkt dazu befragt, wie sie sich in ihrer Rolle und aufgestellten Position fühlen – genau in diesem Moment. Dabei werden Spannungen, Verstrickungen, emotionale Strukturen und Belastungen des aufgestellten Systems für die Stellvertreter spürbar. Dahinter steht die Überzeugung der Feldtheorie, dass eine Wechselwirkung zwischen dem realen Familiensystem und dem in der Aufstellung stellvertretend aufgestellten System besteht.

    Der äußere Ausdruck, das sich zeigende äußere Problem, ist der innere Ruf der Seele nach Heilung und der Auftrag der Seele an das Bewusstsein! Unsere Seele hat eine tiefe Sehnsucht, erkannt zu werden. Darin fühlt sie sich verstanden und wirklich angenommen. So wird eines der grundlegendsten Bedürfnisse jedes Menschen genährt: das nach Angenommen-Sein – so wie man ist. Die seelische Not, die sich hinter äußeren Geschichten des Lebens versteckt, ist oft existentiell. Was dahinter steht zu sehen und dem Herzen in diesem Moment den nötigen Halt geben – das ist das zentrale Anliegen bei unserer Art des systemischen Familienstellens.

    Wir laden die Stellvertreter zum Experimentieren ein. Etwa sich im Raum zu bewegen, sich anderen Teilen des Systems zu- oder abzuwenden, bestimmte Sätze auszuprobieren und in sich wirken zu lassen – so lange, bis die Wahrheit ausgesprochen wird. Die ganzheitliche Wahrheit, die sich in Gesten, Haltung, Körper und Sprache offenbart. Auf diese Weise kümmert sich das Bewusstsein um das eigene innere Gleichgewicht und entspannt sich. Jeder autonome Organismus ist im Ganzen darauf ausgerichtet, dieses Gleichgewicht, eine innere Homöostase, zu erreichen und zu erhalten. Kommt etwas wieder ins Gleichgewicht, dann beginnt Heilung. Im Zentrum der klassischen Aufstellungsarbeit steht dabei die Wiederherstellung bestimmter Ordnungsprinzipien, die als Grundsätze harmonischer Systeme angesehen werden. Beispiele wären der "Ausgleich von Geben und Nehmen" oder die Ordnung: "Jeder muss sein eigenes Schicksal tragen!". Eine Neuordnung in der Aufstellung ermöglicht eine entsprechende Neuordnung im realen Familiensystem. Wie bei einem Mobile bewegen sich alle Teile des Systems, wenn sich die Haltung oder Position eines Teils ändert.

  • Die Essenz der Gestalttherapie oder Gestaltarbeit.

    Gestalttherapie bedeutet authentischen, wirklichen Kontakt. Die Gestalttherapie arbeitet nicht mit "Methoden". Sie zeichnet sich durch eine innere Haltung voller Gewahrsein, Achtsamkeit, Offenheit, Wertfreiheit und Klarheit aus. Sie ist total und konfrontativ, manchmal auch provokativ, dabei ebenso humorvoll und umarmend. Gestalttherapie lebt! Sie ist für lebendige Menschen und die, die es werden wollen. Für die, die sich daran erinnern mögen, dass unsere Essenz Liebe und freier, fließender Kontakt ist. Menschen, die bei uns Hilfe für ihre Probleme suchen, sind viel mehr als ihre Probleme und Geschichten. Sie sind vollständige, autonome Wesen, die wir dabei unterstützen, wieder ihr ganzes Potential zu spüren. Gestalttherapie ist Persönlichkeitsentwicklung. Die eigene Person wird durch die Klarheit und Unterstützung des gestalttherapeutischen Feldes so gestärkt, dass sie sich selbst helfen, fortentwicklen kann. Dadurch wird sie unabhängiger, eigensinniger, lebendiger, eigenverantwortlicher, selbstbestimmter – freier.

    Im Zentrum steht dabei die Grundüberzeugung der Selbstorganisation. Jeder Mensch ist ein autonomer Organismus, der im Kern nach Heilung, nach einem stabilen, lebensfreundlichen Zustand strebt. Ein Gestalttherapeut bleibt dabei ergebnisoffen. Er schafft den Raum, in dem der Klient zu seiner eigenen Wahrheit und Lösung finden kann. In dem die natürliche Ordnung des Klienten sich von selbst wiederherstellt. Denn was richtig und gut ist, kann nur der Klient selbst wirklich wissen und erfahren.

    Gestalttherapeutisch arbeiten heißt, dem Klienten/Stellvertreter "das was ist" erfahrbar, erlebbar zu machen. Die Gestalttherapie ist klar und konfrontativ, dabei voller Wohlwollen. Sie fordert heraus und bietet dabei die nötige Sicherheit, das Vertrauen, die Geborgenheit, um unverstellt auf die Wahrheit des Moments zu blicken. Das Besondere der Gestalt ist, dass jeder ganz als Mensch anwesend ist. Dies ermöglicht wirklich existenzielle Augenblicke, in denen ein ganz natürlicher, ursprünglicher, ungefilterter und dichter Kontakt zustande kommt. Eine heilsame seelische Berührung zwischen Menschen. Denn "nur was von Herzen kommt, geht auch zu Herzen!" (Goethe)

  • Gestalttherapeutisches Familienaufstellen.

    Die gestalttherapeutische Haltung ist in ihrer Offenheit ideal dazu geeignet, sich mit der starken Methode des Familienstellens zu kombinieren. Aus unserer Sicht eine perfekte Kombination aus Struktur und Freiheit. In dieser Kombination durchwirkt die Haltung der Gestalttherapie die Aufstellungsarbeit und macht sie damit zu etwas ganz Neuem, Anderem, das nicht vergleichbar ist mit dem klassischen Familienaufstellen.

    Die klassische Aufstellungsarbeit wird in ihrem formalen Charakter gelegentlich für eine Abkürzung zur tiefen und berührenden Entwicklungsarbeit an der eigenen Person gehalten. Das kann sie nicht sein! Die gestalttherapeutische Grundlage unserer Ausbildung stellt ganz klar die Prozessorientierung in den Mittelpunkt. Denn wir sind Prozess. Wir sind ständig in Bewegung, ständig in Veränderung. Nichts ist im nächsten Moment so, wie es gerade noch war. Schon im Ein- und Ausatmen wird spürbar, wie der Strom des Lebens beständig durch uns hindurch fließt. In der Aufstellung geht es darum, den Veränderungsprozess des Klienten zu begleiten. "Was ist, darf sein." In der gestaltherapeutischen Aufstellungsarbeit arbeiten wir phänomenlogisch. Vor dem Hintergrund der Ordnungsprinzipien und dem reichhaltigen Schatz der systemischen Harmonie-Regeln lernst du, zu schauen was sich zeigen möchte und was sich nicht zeigen möchte!

    Oft drückt sich das deutlich durch den Körper aus. Wir arbeiten sehr körperorientiert. Denn das Jetzt zeigt sich immer im Körper. Wie atmest du? Wie spürst du ES? Der Körper ist der größte und klarste Erinnerungsspeicher, den du hast. Alle Erfahrungen, die du bisher gemacht hast, haben deinen Körper geformt und sind in ihm gespeichert. In unserer Ausildung lernst du, den Körper zu lesen, das gespeicherte zu fühlen und in Kontakt zu bringen, während sich beim Klienten zeigt, was bereit ist zu passieren. In den Körperreaktionen wird deutlich, auf welche Weise etwas Erfahrenes in der Seele abgespeichert und möglicherweise abgespalten wurde. Hier findet es seinen Ausdruck im Außen, im Offensichtlichen. Du lernst, vom Offensichtlichen auf das Dahinterliegende zu schauen. Es gruppiert sich zu einer Gestalt, einem bedeutsamen ganzheitlichen Eindruck. Es trennt sich in Figur/Vordergrund und Hintergrund.

    Offene Figuren (unerledigte Geschäfte, ungeklärte Verhältnisse) werden in unserer Arbeit nicht künstlich formal geschlossen. "Don't push the river!" Der selbstorganisierende Heilungsprozess des Klienten steht im Vordergrund. Es werden für den Klienten passende, mögliche, natürlich sich ergebende Neuordnungen erarbeitet. Du lernst beim gestalttherapeutischen Familienstellen, durch den Körper und den Inhalt zu sehen, wie der Klient sich selbst daran hindert, in vollen Kontakt mit dem Kern der Sache zu kommen. Und du lernst einen klaren und respektvollen Umgang mit den äußeren Geschichten und Problemen, die Ausdruck der seelischen Probleme dahinter sind. Diese Ebenen dem Klienten voll in Kontakt zu bringen, ist der Kern unserer Arbeit. Dafür müssen wir als Aufsteller vollkommen wach und präsent sein. Wir bereiten einen liebevollen und vertrauensvollen Raum vor, in dem Ängste, lang unterdrückte Wut, nicht geweinte Tränen, unvollendeter Abschied, die ganze Liebe, das ganze Leben – ja, die "ganze Katastrophe des Lebens" seinen Platz findet. So, dass unsere Klienten ihren eigenen Platz im Leben finden.

    Damit befreien wir die systemische Aufstellungsarbeit von ihrem normativen Charakter. Sie wird frei für echten, tiefen Kontakt, für existenzielle Arbeit. In allen Familiensystemen mögen ähnliche Regeln gelten, aber die beste oder eine gute Lösung kann sich nur individuell, intuitiv aus jedem System heraus selbst ergeben. Als Familienaufsteller mit einer gestalttherapeutischen Haltung ganz als Mensch da sein zu dürfen, schafft genau diesen Raum. Weg von Regeln und Formalien, hin zur Intuition und zu individuellen Lösungen.

    In dieser Ausbildung lernst du alles, was du für die selbständige, verantwortungsvolle Arbeit als gestalttherapeutischer Aufsteller brauchst. Wichtig ist auch hier: Dies ist keine Ausbildung, in der du vorrangig formale Mittel und Methoden an die Hand bekommst, die du dann "anwenden" kannst. Es geht um deinen persönlichen Entwicklungsprozess hin zu echtem Gewahrsein. Dazu, dich auf Augenhöhe zur Verfügung zu stellen.

  • Weitere Elemente.

    Neben den Grundpfeilern der Gestalttherapie und des systemischen Familienaufstellens vermitteln wir Elemente aus folgenden Bereichen:

    • Lesen im morphischen Feld
    • Co-Dependency und Innere Kindarbeit
    • Traumaarbeit nach Peter Levine
    • Focusing
    • Körperarbeit nach Wilhelm Reich
    • Elemente der Transaktionsanalyse
    • Pesso-Arbeit
  • Themen für das Familienstellen.

    Die Aufstellungsarbeit bietet sich für viele Themengebiete an. Hier ein paar Bespiele möglicher Themen:

    • Beziehung: Konflikte, Trennung, Macht/Ohnmacht, Beziehungslosigkeit, Kontaktprobleme, Kinderlosigkeit, Außenbeziehungen, Blockaden, Kulturunterschiede
    • schweres Schicksal: Abtreibung, Totgeburten, überlegender Zwilling, Adoption
    • Gewalt: Missbrauch, Kriegstraumata, Täter, Opfer
    • Herkunftsfamilie: fehlender Kontakt zu Eltern/Geschwistern, Konflikte, seinen Platz nicht haben, fehlende Selbstbestimmung, schwares Schaf sein, Geheimnisse, sich ausgestoßen fühlen, fehlende Anerkennung, blockierte Kommunikation
    • Belastungen: Abschied, Trauer, Depression, Angst vor dem Tod, schwere Unfälle, Kraftlosigkeit, suizidale Handlungen oder Gedanken
    • Kinder: Erziehungsschwierigkeiten, Hyperaktivität, Schulleistungen, Passivität, Drogen, Pflegekinder, Konflikte mit anderen Kindern oder Lehrern, Patchwork-Familien
    • Beruf: Entscheidungen für Stellenwechsel / Selbständigkeit, wiederholte Entlassungen, dauernde Arbeitslosigkeit, Mobbing, Führungsschwierigkeiten, Burnout, auf keinen grünen Zweig kommen, übersehen werden, fehlende Anerkennung
    • Sucht: Drogen, Spielsucht, Geltungssucht
    • Geld: Verluste, Konkurs, Sanierungsschwierigkeiten, schwierige Erbschaften, Haus und Hof, Schwierigkeiten in Familienunternehmen
    • Entscheidungen: neues Haus, Veränderungen in der Beziehung, Selbständigkeit, neue Lebensausrichtung, Nachfolgeregelungen in Familienbetrieben
    • schwierige Gefühle und Ängste: Phobien, Verlustangst, Existenzängste, Schuldgefühle, Selbstwert, Platzangst, Zwänge, Blockaden, Traumata
    • Gesundheit: Allergien, schwere Erkrankungen, Unfällt (v.a. wiederholte), Organe, Transplantation, chronische Schmerzen, Rückenschmerzen, Migräne, etc.
    • Werte und Heimat: entwurzelt sein, keinen Platz haben, Migration, Stammesseele

Hier bekommst du die formalen Infos zum Programm:

  • Das Programm.

    Das Ausbildungsprogramm besteht insgesamt aus 13 Blöcken, davon 8 Wochenenden (Samstag / Sonntag), 4 Intensiva (Lesen im morphischen Feld, Grundlagen der Gestalttherapie, innere Kindarbeit, Traumaarbeit, jeweils 4 Tage) und den Prüfungstagen (4 Tage). Die Wochenenden werden bei uns im Prana Leipzig stattfinden, die Intensiva in verschiedenen Seminarhäusern. In der Ausbildung bekommst du alle nötige Theorie vermittelt, es gibt auch einen begleitenden Reader. Daneben handelt es sich aber vor allem um eine praktische Ausbildung mit hohem Selbsterfahrungsanteil!

    Zur Ausbildung gehört auch, dass du während des Ausbildungszeitraums an mindestens 5 Aufstellungstagen bei uns teilnimmst, um dein Wissen mit den Prozessen externer Klienten zu verbinden. Ausserdem ist es obligatorisch, dass du zu mindestens vier individuellen Coaching-Terminen zu uns kommst. Dazu kommen noch insgesamt mindestens 30 h protokollierte selbständige Arbeit in Peergroups.

    Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung, die aus zwei Teilen besteht. Einer schriftlichen Prüfung, in der vor allem die theoretischen Ausbildungsinhalte geprüft werden, und einer Aufstellungsdemo, die du vor der Gruppe gibst. Bei erfolgreich bestandener Prüfung erhälst du das Zertifikat “Gestalttherapeutischer Familienaufsteller”.

  • Die Voraussetzungen.

    Die Ausbildung ist sehr intensiv und mit einem hohen Selbsterfahrungsanteil ausgestattet. Wir erwarten von dir eine tiefe Bereitschaft zur Selbsterfahrung und zur Entwicklung deiner eigenen Person hin zu einem präsenten und fähigen gestalttherapeutischen Aufsteller.

    Die Grundvoraussetzungen dafür sind eine gute psychische Gesundheit und eine stabile Eigenverantwortlichkeit. Du lässt dich so weit ein, wie es für dich passt. Es handelt sich hier um eine Ausbildung, nicht um ein psychotherapeutisches Selbsterfahrungsseminar!

  • Die Kosten.

    Der Seminarpreis für die gesamte Ausbildung liegt bei Euro 3500,-, zahlbar im Ganzen oder in 10 bzw. 20 Raten.

    Für Frühbucher bis zum 1. Februar 2020 kostet die Ausbildung nur Euro 3200,-, ebenfalls zahlbar im Ganzen oder in 10 bzw. 20 Raten.

    Bei Ratenzahlung erhöht sich der Seminarpreis um 5% auf Euro 3675,- bzw. Euro 3360,- für Frühbucher.

    ——

    Ganz wichtig: Wir bieten dir die Möglichkeit, deinen Ausbildungspreis zu reduzieren, wenn du weitere Ausbildungsteilnehmer wirbst. Für jeden geworbenen zukünftigen Aufsteller bekommst du 10% des Preises gutgeschrieben, den die- oder derjenige bezahlt. Für jeden Frühbucher also Euro 320,- und für jeden Normalbucher Euro 350,-! Gegenseitige Werbung geht natürlich nicht ;)

    ——

    Zuzüglich zum Seminarpreis sind noch Euro 600,- für die vier individuellen Coaching-Termine bei uns, etwa Euro 50,- für die Teilnahme als Stellvertreter an fünf Aufstellungstagen, sowie die Kosten für Kost und Logis in den Seminarhäusern zu berechnen.

  • Die Finanzierungsmöglichkeiten.
    Wenn du in Sachsen wohnst, kannst du möglicherweise einen großen Teil der Ausbildungskosten durch einen Bildungscheck der SAB-Bank fördern lassen. Es gibt sowohl Fördermöglichkeiten für Privatpersonen (Weiterbildungscheck Individuell) als auch für Selbständige (Weiterbildungscheck Betrieblich).

    Schreib uns, wenn du die Förderung beantragen möchtest, dann bekommst du ein PDF mit Modulplan und allen Infos, die von der SAB gefordert werden.
  • Die Ausbildungstermine.
    • Ausbildung 2018

      Das sind die Ausbildungstermine der zweiten Ausbildungsgruppe (ab August 2018):

      • 6. - 9. September 2018 (Gestaltretreat)
      • 13. / 14. Oktober 2018
      • 10. / 11. November 2018
      • 6. - 9. Dezember 2018 (Intensivum Innere Kindarbeit)
      • 12. / 13. Januar 2019
      • 9. / 10. Februar 2019
      • 21. - 24. März 2019 (Intensivum Traumaarbeit)
      • 27. / 28. April 2019
      • 1. / 2. Juni 2019
      • 13. / 14. Juli 2019
      • 31. August / 1. September 2019
      • 10. - 13. Oktober 2019 (Prüfungsintensivum)
    • Ausbildung 2019

      Das sind die Ausbildungstermine der dritten Ausbildungsgruppe (ab März 2019):

      • 28. - 31. März 2019 (Gestaltretreat)
      • 4. / 5. Mai 2019
      • 25. / 26. Mai 2019
      • 20. - 23. Juni 2019 (Intensivum Innere Kindarbeit)
      • 6. / 7. Juli 2019
      • 3. / 4. August 2019
      • 5. - 8. September 2019 (Intensivum Traumaarbeit)
      • 21. / 22. September 2019
      • 26. / 27. Oktober 2019
      • 9. / 10. November 2019
      • 7. / 8. Dezember 2019
      • 8. - 12. Januar 2020 (Prüfungsintensivum)
    • Ausbildung 2020

      Das sind die Ausbildungstermine der vierten Ausbildungsgruppe (ab Mai 2020):

      • 9. - 12. April 2020 (Lesen im morphischen Feld)
      • 7. - 10. Mai 2020 (Gestaltretreat)
      • 13. / 14. Juni 2020
      • 11. / 12. Juli 2020
      • 20. - 23. August 2020 (Intensivum Innere Kindarbeit)
      • 12. / 13. September 2020
      • 10. / 11. Oktober 2020
      • 12. - 15. November 2020 (Intensivum Traumaarbeit)
      • 12. / 13. Dezember 2020
      • 16. / 17. Januar 2021
      • 20. / 21. Februar 2021
      • 27. / 28. März 2021
      • 22. - 25. April 2021 (Prüfungsintensivum)

Anmeldungen.


Aktuell kannst du dich nicht für diese Ausbildung anmelden. Die nächste Ausbildung startet voraussichtlich im späten Sommer 2020. Schreib uns bei Interesse, dann informieren wir dich, sobald die neuen Termine feststehen: info@prana-leipzig.de.

Aktuell kannst du dich für unsere vierte Ausbildung ab April 2020 anmelden. Füll einfach folgendes Formular “Zum Aufsteller 2020 anmelden” aus und sende es an uns :)

Wir freuen uns auf eine intensive Ausbildungszeit mit dir!

Zum Aufsteller 2020 anmelden

Anmeldung zur Ausbildung gestalttherapeutischer Familienaufsteller 2020


Gib hier alle deine erforderlichen Daten zur Anmeldung für die Ausbildung zum gestalttherapeutischen Familienaufsteller ein. Du erhältst dann zeitnah eine Bestätigung von uns.

Mach dir bewusst, dass die Ausbildung einen hohen Anteil an Selbsterfahrung beinhaltet und dass es sich dabei nicht um eine psychotherapeutische Maßnahme handelt. Mit deiner Anmeldung bestätigst du, dass bei dir keine psychologischen und psychiatrischen Einschränkungen für die Teilnahme vorliegen und dass du mit allem, was sich während der Ausbildung entwickelt eigenverantwortlich umgehst.

Bitte beachte: Bei einer kurzfristigen Absage deiner Teilnahme berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr in folgender Höhe:

  • bei einer Absage ab dem 25. Februar 2020: 50% der Gesamtkosten
  • bei einer Absage ab dem 15. März 2020: 100% der Gesamtkosten

Unseren Newsletter abonnieren

© 2019 Oliver Langner & Alexa Binder Impressum Datenschutz